Basset Fauve de Bretagne

Beschreibung:

Ein Hund der Rasse Basset Fauve de Bretagne ist ein kleiner kompakter sehr lebhafter Jagdhund. Er wird bis zu 38 cm groß. Sein Fell ist kurz, rau, hart, aber nicht wollig oder gelockt. Die Fellfarben reichen von falbfarben über weizenfarben bis hin zu ziegelrot



Gesundheitliches:

Aufgrund seines Körperbaus (langer Rücken und kurze Beine) kann es beim Basset Fauve de Bretagne – wie auch bei anderen ähnlich gebauten Hunden – zu Bandscheibenproblemen, in schweren Fällen auch zu Lähmungen kommen.

Des Weiteren kann es im Winter aufgrund der kurzen Beine zu Erfrierungen am Hodensack und an der Vorhaut kommen. Er neigt auf Grund seiner langen, hängenden Ohren zu chronischen Ohrentzündungen. 

Verwendund:

Er wird meist auf Niederwild angesetzt. Ihm wird eine außergewöhnliche Jagdbegabung nachgesagt, weshalb er bei Jägern sehr beliebt ist.

Wesen:

Der Basset Fauve de Bretagne ist ein manchmal eigensinniger, aber durchweg sanfter und gutmütiger Familienhund, der sich in der Regel schnell integriert und nicht gerne alleine ist. Auch gegenüber anderen Hunden verhält er sich freundlich und spielt gerne.

Er ist intelligent und sehr lernfähig. Sein Jagdtrieb kann stärker oder schwächer ausgeprägt sein, was man bei Spaziergängen nicht vergessen sollte.

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Basset_fauve_de_Bretagne aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.