Ciobănesc Românesc de Bucovina

Beschreibung:

Der Ciobănesc Românesc de Bucovina ist ein großer, kräftiger und auch muskulöser Hund, der zu den rumänischen Hirtenhunden gezählt wird. Diese Hunderasse ist, wie die anderen beiden rumänischen Schäferhunde, vorläufig von der FCI anerkannt. Ein Rüde erreicht eine Widerristhöhe die zwischen 68 cm und 78 cm liegt, wobei die ideale Größe mit 71 cm bis 75 cm angegeben ist. Hündinnen fallen in der Regel etwas kleiner aus und kommen auf eine Größe von etwa 64 cm bis 72 cm (Idealfall: 66 cm bis 68 cm). Das Gewicht dieser Hunderasse ist im Rassestandard nicht genau definiert, sollte allerdings mit der Größe in Harmonie stehen. Der Geschlechtsspezifische Unterschied ist bei dem Ciobănesc Românesc de Bucovina durchaus zu erkennen. Hündinnen sind kleiner und auch nicht so kräftig gebaut wie die Rüden dieser Hunderasse.

Das Fell ist am Kopf und vorne an den Läufen kurz, am Körper 6–9 cm lang, nicht gelockt, gerade und rauh. Die Unterwolle ist kurz, sehr dicht und heller als das Deckhaar. Im Nacken ist das Haar länger als am Körper und bildet eine Mähne. Die Vorderläufe sind befedert, an den Hinterläufen hat der Ciobănesc Românesc de Bucovina Hosen. Die Rute ist buschig behaart. Die klassische Farbe ist weiss oder weiss-beige mit klar abgegrenzten grauen, schwarzen oder schwarzen und roten Flecken. Stromung der Flecken wird abgelehnt. Reinfarben weiße, weiß-beige, aschgraue oder schwarze Farbe ist zulässig, aber nicht erwünscht. Der Kopf ist massiv, aber nicht schwer, etwas höher getragen als die Rückenlinie. Der Schädel ist von vorn betrachtet leicht gewölbt, von der Seite gesehen flach. Der Stop ist nur leicht ausgeprägt. Die Schnauze ist gleich lang wie der Schädel, gut entwickelt, niemals spitz, mit starkem Unterkiefer. Die Lefzen sind dick, stark pigmentiert und anliegend. Die Augen sind vergleichsweise klein, Mandelförmig und schräg, braun oder etwas heller, aber niemals gelb. Die Ohren sind ziemlich hoch angesetzt, V-förmig, mit leicht abgerundeter Spitze, eng anliegend.



Verwendung:

Der Ciobănesc Românesc de Bucovina wird als Herdenschutzhund verwendet. Als Familienhund ist er nur sehr bedingt geeignet.

Wesen:

Der Ciobănesc Românesc de Bucovina wird als ausgeglichen, ruhig und treu beschrieben. Als Herdenschutzhund ist er mutig und effizient bei der Abwehr von Raubtieren wie Bären, Wölfen oder Luchsen. Fremden gegenüber ist er misstrauisch. Er ist ein guter Wachhund, der nachts selbständig Haus und Hof bewacht.

Dieser Hund gehört in die Hände eines erfahrenen Halters. Er benötigt viel Beschäftigung und Bewegung. Eine konsequente Erziehung ist zwingend erforderlich.




Herkunft und Geschichte:

Der Name Ciobănesc Românesc bedeutet übersetzt rumänischer Hirtenhund. Es handelt sich ursprünglich um eine Naturrasse aus den Karpaten im Grenzgebiet zwischen Rumänien und Serbien. Bedeutend für die Zucht war insbesondere die Region Bukowina, von der sich der Rassenamen ableitet. Der Ciobănesc Românesc de Bucovina wurde dort als Herdenschutzhund und Wachhund gezüchtet. Die Rasse wurde von der FCI 2009 mit der Nummer 357 vorläufig anerkannt.

Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 357 der FCI: Ciobănesc Românesc de Bucovina
und auf dem Artikel Ciobănesc_Românesc_de_Bucovina aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.