Drentse Patrijshond (Drentscher Hühnerhund)

Beschreibung:

Der Drentse Patrijshond wird im deutschsprachigem Raum auch als Drentscher Hühnerhund bezeichnet und ist eine mittelgroße Hunderasse, die ihren Ursprung in den Niederlanden hat. Ein Rüde dieser Hunderasse erreicht ein Stockmaß, dass ungefähr 58 cm bis 63 cm beträgt. Hündinnen werden ein wenig kleiner und erlangen eine Widerristhöhe, die zwischen 55 cm und 60 cm anzusiedeln ist. Der Rassestandard toleriert allerdings eine Abweichung von diesen Größenangaben von bis zu 2 cm. Auf ein Gewicht legt sich die FCI aber nicht fest.

Die Statur des drentschen Hühnerhunds lässt erkennen, dass er die für einen Jagdhund benötigte Geschwindigkeit besitzt. Das Haarkleid dieses Hundes ist dicht und bedeckt den Körper ausgesprochen gut. Es ist nicht wirklich lang, aber da einige Körperteile wie Hals und Vorbrust mit langem Haar bewachsen sind, erweckt dies den Eindruck. Die Farbe des Fells ist weiß mit braunen Flecken, mit oder ohne Tüpfelung. Die Umgebung der Augen und die Behänge sind braun. Seine Ohren sind nicht schwer und dabei hoch angesetzt.




Verwendung:

Der Drentse Patrijshond ist ein idealer Jagdhund für die verschiedensten Geländearten. Ein ihm angeborener Vorzug ist, dass er mit dem Jäger ständig in Kontakt bleibt. Dieser Hund eignet sich nicht unbedingt für die Haltung als Familien- oder Begleithund.

Wesen:

Der Drentscher Hühnerhund ist anpassungsfähig und kann damit verschiedene Arten von Wild jagen, egal ob an Land oder im Wasser. Zudem ist er ein guter Appotierhund. Er braucht nur wenig Ausbildung, da ihm all diese Eigenschaften angeboren sind.

Der Drentse Patrijshond ist im Besitz eines sanften Wesens. Deshalb sollte man diesen Hund nicht mit Zwangsmethoden ausbilden. Darüber hinaus ist er ein intelligenter und treuer Hund.

Wenn man ihn gut erzieht und ausbildet, ist er ein guter Familienhund und Begleiter des Jägers.


Herkunft und Geschichte:

Der Drentse Patrijshond entstand im 16. Jahrhundert und stammt von Hunden ab, die über Frankreich aus Spanien in die Niederlande kamen. Sie wurden im Osten des Landes, besonders in der Provinz Drenthe rein erhalten und nicht wie anderswo mit anderen Hunderassen vermischt. Im Jahr 1943 wurde der Hund dann durch den Raad van Beheer op Kynologisch Gebied anerkannt.

 

Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 224 der FCI: Drentse Patrijshond
und auf dem Artikel Drentscher_Hühnerhund aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.