Grand anglo-français blanc et noir

Beschreibung:

Der Grand anglo-français blanc et noir ist einer der drei „Großen Anglo-Franzosen“ und gehört zu den Laufhunden. Diese drei französischen Hunde unterscheiden sich durch die Farben des Fells und sind alle als eigenständige Hunderasse anerkannt.

Der Grand anglo-français blanc et noir ist ein kräftiger Hund mit einem mäßig breiten Kopf. Seine Augen sind groß, schwarz umrandet und bräunlich gefärbt. Er hat mittellange, flache Ohren, die auf höhe der Augenlinie angesetzt sind. Sie werden hängend getragen. Er hat eine lange und gut behaarte Rute. Er wird bis zu 72 cm groß und erreicht ein Gewicht von etwa 35 kg.

Das Fell dieses Laufhundes ist kurz und hart. Wie der Name schon sagt hat er ein schwarz-weißes Haarkleid. Es ist in der Regel durch weiß und einen schwarzem Mantel oder mehr oder weniger ausgedehnte schwarzen Flecken geprägt. Im Gegensatz zu dem dreifarbigen Laufhund hat er keine weiteren Abzeichen in einer anderen Farbe.




Verwendung:

Der Grand anglo-français blanc et noir wird, wie auch seine beiden engen Verwandten, überwiegend jagdlich geführt. Dabei wird er in Meuten bei der Schleppjagd eingesetzt.

Wesen:

Diese Hunde haben einen ausgeprägten Jagdtrieb. Sie sind sehr leistungsfähig und ausdauernd. Sie sind freundlich, stehen dem Menschen nah und sind leicht zu handhaben. 

Herkunft und Geschichte:

Die Entstehungsgeschichte der drei großen anglo-französischen Laufhunde lässt sich auf die Kreuzung von alten französischen Laufhundrassen mit English Foxhounds zurückführen.

Der Grand anglo-français blanc et noir, oder auch großer anglo-französischer schwarz-weißer Laufhund genannt, entstand dem Vernehmen nach aus der Kreuzung von English Foxhounds, Grand Bleu de Gascogne und Grand Gascon Saintongeois.

 

Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 323 der FCI: Grand anglo-français blanc et noir, (Grosser Anglo-Französischer Weiss-Schwarzer Laufhund)
und auf dem Artikel Grand_Anglo-Français aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.