Griffon d’arrêt à poil dur – Korthals

Beschreibung:

Der Griffon d’arrêt à poil dur – Korthals ist ein kräftiger, widerstandsfähiger und mittelgroßer französischer Vorstehhund. Er ist eher lang als hoch gebaut. In der Regel wird diese Hunderasse mit der verkürzten Form Griffon à Poil Dur bezeichnet. Sie ist aber auch unter dem Namen Griffon Korthals oder Korthals Griffon bekannt. Auch die deutsche Übersetzung französischer rauhaariger Vorstehhund findet bei der Bezeichnung dieser Hunderasse Anwendung.

Ein Griffon à Poil Dur Rüde erlangt eine Widerristhöhe von etwa 55 cm bis 60 cm. Hündinnen fallen mit 50 cm bis 55 cm deutlich kleiner aus. Das Gewicht ist nicht im Rassestandard festgelegt.

Der Griffon d’arrêt à poil dur – Korthals hat einen großen und länglichen Kopf, der mit rauem und langem Haar bekleidet ist. Seine großen, runden Augen sind dunkelgelb oder braun. Sie sollen diesem Hund einen intelligenten Ausdruck geben. Er hat mittelgroße, flach anliegende Ohren, die er hängend trägt. Sie mit von kürzerem Fell ausgestattet und in etwa auf der Augenlinie angesetzt.

Das Haarkleid eines Korthals Griffons ist von harter und derber Struktur und erinnert beim Berühren etwas an Wildschweinborsten. Farblich kommt das Fell dunkel, kastanienbraun oder stahlgrau vor.




Verwendung:

Der Griffon à Poil Dur wird in der Regel als Jagd- und Vorstehhund eingesetzt. Gelegentlich allerdings wird diese Hunderasse auch für die Schweißarbeit verwendet.

Wesen:

Der französische rauhaarige Vorstehhund ist ein stolzer und auch sanftmütiger Hund. Er ist ein hervorragender Jäger und darüber hinaus sehr stark an seinen Halter gebunden. Sein Territorium bewacht er mit sehr viel Umsicht. Gegenüber Kindern wird der Griffon à Poil Dur als sehr sanft beschrieben.




Herkunft und Geschichte:

Diese rauhaarige Jagdhundrasse wurde von dem in Deutschland lebenden Niederländer Eduard Korthals im ausgehenden 19. Jahrhundert aus vielen europäischen Hunderassen dieses Jagdhundtyps herausgezüchtet. Nach 15 Jahre schaffte er es, einen nach Aussehen und Leistung einheitlichen Stamm zu schaffen und 1886 einen Standard festzulegen, der 1929 erst revidiert wurde. Kothals selbst wollte keine Auftrennung der rauhaarigen Vorstehhunde in Stichelhaar, Drahthaar und Korthals Griffon. Ein Antrag in dieser Richtung scheiterte 1888. Die Unterschiede zwischen Deutsch Drahthaar, Deutsch Stichelhaar und Griffon d’arrêt à poil dur – Korthals sind selbst für Fachleute nur sehr schwer, allenfalls über die Haarstruktur, festzustellen. Obwohl die Zucht in Deutschland geschah wird die Rasse als französische geführt.[1]

Das französische Wort Griffon bedeutet „Rauhaar“ und ist die Bezeichnung für das rauhaarige Haarkleid.[2]

Literatur:

  1. Hans Räber: Enzyklopädie der Hunderassen. Bd.2, Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart 1995/2001, ISBN 3-440-06752-1, Der Korthals Griffon, S. 586ff.

  2. Internetseite des Griffon-Clubs

Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 107 der FCI: Griffon d’arrêt à poil dur – Korthals
und auf dem Artikel Griffon_à_Poil_Dur aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.