Grönlandhund

Beschreibung:

Der Grönlandhund ist ein sehr kräftiger, mittelgroßer und ausdauernder Hund vom Type eines Spitzes. Sein Ursprung liegt in Grönland, wobei Dänemark das Patronat über diese Hunderasse hat. Er ist muskulös und kompakt gebaut. Rüden erreichen eine Widerristhöhe die mindestens bei 60 cm liegt. Hündinnen werden etwas kleiner und erreichen eine Mindestgröße von 55 cm. Ein Gewicht dieser Hunde ist nicht festgelegt worden.

Der Grönlandhund hat vorzugsweise dunkle Augen, die den Hunden dieser Hunderasse einen freien und lebhaften Ausdruck vermitteln. Die Ohren sind klein, dreieckig, an den Spitzen abgerundet und werden stramm aufrecht getragen. Die Rute ist hoch angesetzt, dick und mit recht viel Haar besetzt, wodurch sie buschig erscheint. Sie wird bogenförmig gekrümmt oder leicht eingerollt über dem Rücken getragen.

Diese Hunderasse, die auch als Schlittenhund eingesetzt wird, hat ein doppeltes Haarkleid. Es besteht aus der dichten und weichen Unterwolle und einem dichten,glatten und harschen Deckhaar ohne Locken oder Wellen. Es kommt in allen Farben vor, sowohl einfarbig als auch mehrfarbig. Mit diesem Haarkleid ist der Grönlandhund gegenüber tiefsten Temperaturen sehr gut geschützt.




Verwendung:

Der Grönlandhund ist ein Transport- und Schlittenhund. Früher wurde er auch jagdlich genutzt.

Wesen:

Der Grönlandhund ist ein energischer, beharrlicher und mutiger Hund. Vor dem Schlitten entfaltet er Unermüdlichkeit. Gegenüber dem Menschen verhält er sich freundlich, was sogar auf Fremde zutrifft. Der Grönlandhund hat darüber hinaus einen sehr ausgeprägten Jagdinstinkt für Seehunde und Eisbären.




Herkunft und Geschichte:

Der Grönlandhund gehört zu den ältesten Hunderassen. Für die Inuit war er überlebenswichtig und wurde schon immer als Transport- und Jagdhund, aber auch als Fleischreserve für schlechte Zeiten verwendet. Die Zuchtwahl erfolgte aus diesem Grunde hauptsächlich aufgrund von Eigenschaften wie Kraft, Robustheit, Zähigkeit und Ausdauer. Auch wurde ein attraktives äußeres Erscheinungsbild angestrebt.

Um eine Vermischung mit schwächeren Rassen zu vermeiden, trennt der Hundeäquator in Westgrönland die Haltungsgebiete des Grönlandhundes streng von denen anderer Haushunde.

Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 274 der FCI: Grönlandhund
und auf dem Artikel Grönlandhund aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.