Kai

Beschreibung:

Der Kai ist ein mittelgroßer und kräftig gebauter Hund, der seine Ursprünge in Japan hat und zu den Spitzen gezählt wird. Ein Rüde erlangt eine Widerristhöhe die zwischen 50 cm und 56 cm liegt. Hündinnen werden in der Regel kleiner und kommen auf ein Stockmaß, dass zwischen 45 cm und 51 cm beträgt. Ein Gewicht wird für diese Hunderasse nicht festgelegt.

Typisch für einen Kai ist das ist schwarz oder rot gestromt Fell. Welpen allerdings sind etwa bis zu einem Jahr einfarbig. Das Haar der Hunde ist hart und gerade mit weicher, dichter Unterwolle. Die Ohren dieses Hundes sind mittelgroß aufrecht etwas nach vorne geneigt. Er ist im Besitz einer hoch angesetzten Rute, die dick, kräftig gerollt oder sichelförmig gebogen über dem Rücken getragen wird.




Verwendung:

Der Kai wird heute in der Regel als Familien- und Begleithund gehalten. Früher wurde diese Hunderasse auch bei der Jagd eingesetzt und in Meuten gehalten.

Wesen:

Der Kai wird als ein sehr aufgeweckter und lebhafter Hund beschrieben. Diese Hunderasse ist nicht für Anfänger zu empfehlen.

Herkunft und Geschichte:

Die Vorfahren der japanischen Hunderasse Kai, die auch Tora Inu genannt wird, waren mittelgroße japanische Hunde. Hauptverbreitungsgebiet ist die ehemalige Provinz Kai, ein von Bergen eingeschlossenes Areal. Charakteristisch für diesen Hund, der zu den Spitzen gezählt wird, ist sein gestromtes Haarkleid. Im Jahre 1934 wurde der Kai zu einem „Naturdenkmal“ erklärt.

Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 317 der FCI: Kai
und auf dem Artikel Kai_(Hund) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.