Karst Schäferhund

Beschreibung:

Der Karst-Schäferhund ist ein mittelgroßer und kräftig gebauter Hund, der auch als Kraški ovčar oder Illyrischer Schäferhund bekannt ist. Er ist sehr eng mit dem Šarplaninac verwandt. Ein Rüde erlangt eine Widerristhöhe die ungefähr zwischen 57 cm und 63 cm liegt. Das Gewicht eines Kraški ovčar Rüden beträgt in etwa 33 kg bis 42 kg. Hündinnen werden etwas kleiner und leichter. Sie erlangen ein Stockmaß, dass zwischen 54 cm und 60 cm anzusiedeln ist. Ihr Gewicht liegt zwischen 25 kg und 37 kg.

Die Rute und auch die Ohren trägt der Karst Schäferhund hängend. Er hat ein langes, reichliches und absolut wetterfestes Haarkleid. Dies ist von eisengrauer Farbe, mit viel dichter Unterwolle. Eine dunkle Maske rundet das Erscheinungsbild des Kraški ovčar ab.




Verwendung:

Der Kraški ovčar ist der typische Hirtenhund (Herdenschutzhund) dieser Gegend. Er verhält sich im weitesten Sinne selbstständig, was auch zum Schutz der Herde zwingend von Nöten ist. Seine Universalität zeigt sich darin, dass er heute auch als Wach- und Schutzhund eingesetzt werden kann. Sogar als Familienhund zeigt er seine Qualitäten, sollte allerdings artgerecht ausgelastet und nicht von einem unerfahrenen Halter gehalten werden.

Wesen:

Der Karst Schäferhund wird als ein mutiger und wachsamer Hund beschrieben, der ein gutmütiges Wesen besitzt. Er ist sehr selbstständig und zeigt sich misstrauisch gegenüber Fremden. Seiner Bezugsperson ist er in äußerstem Maße ergeben und als Begleithund lässt sich der Karst Schäferhund als angenehm und gehorsam charakterisieren. Dieser Hund benötigt viel Beschäftigung und sollte nicht von einem Anfänger gehalten werden.

Herkunft und Geschichte:

Der Kraški ovčar gehört zu den Hirtenhunden. Schon um das Jahr 1689 wurde der Karst Schäferhund von Baron Janez Vajkard Valvasor in einem Buch erwähnt. In der Literatur Mitte des 20. Jahrhunderts wird der Schäferhund aus dem Karstgebirge gemeinsam mit dem Schäferhund aus Sarplaninagebirge, dem heutigen Šarplaninac, unter dem Namen Illyrischer Schäferhund (Ilirski ovčar) geführt. Im Jahr 1968 erfolgte schließlich die endgültige Trennung der beiden Hunderassen durch den jugoslawischen Zuchtverband.[1]

Die Unterschiede zwischen den Rassen sind auch in der heutigen Zeit noch minimal.[2]

Literatur:

  1. Rassestandard Nr. 278 der FCI: Kraški ovčar

  2. Der Karski Ovcar. in Hans Räber: Enzyklopädie der Hunderassen. Franckh-Kosmos Verlag, ISBN 3-440-06555-3

Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 278 der FCI: Kraški ovčar
und auf dem Artikel Karst-Schäferhund aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.