Manchester Terrier

Beschreibung:

Der Manchester Terrier ist ein mittelgroßer, kompakter und elegant gebauter Terrier, der seine Ursprünge in Großbritannien hat und der nach der Stadt Manchester benannt wurde. Sein äußeres Erscheinungsbild lässt ein wenig an einen kleine Windhund, wie etwa dem Whippet, erinnern. Ein Manchester Terrier Rüde erreicht eine Widerristhöhe die in etwa 40 cm bis 41 cm beträgt. Hündinnen werden ein wenig kleiner und kommen auf ein Stockmaß von etwa 38 cm. Das Gewicht der Hunde dieser Hunderasse liegt in etwa zwischen 8 kg und 10 kg.

Der Manchester Terrier hat einen flachen, länglichen und keilförmigen Kopf. Seine Augen sind ziemlich klein und sollten nicht hervorstehen. Sie sind mandelförmig und dunkel. Er hat leicht gekippte, kleine Ohren die eine V-Form aufweisen. Diese Hunderasse hat eine eher kurze Rute, die nicht über dem Rücken getragen werden sollte.

Das Haar des Manchester Terriers ist kurz, glatt, glänzend und dicht anliegend. Es ist von fester Struktur und kommt in tiefschwarzer Farbgebund mit satten mahagoniähnlichen Lohfarben Abzeichen vor.




Verwendung:

Der Manchester Terrier wird heute überwiegend als Familien- und Begleithund gehalten. Früher wurde diese Hunderasse bei der Jagd eingesetzt und war dafür zuständig Haus und Hof von Ratten und anderen Nagern zu befreien.

Wesen:

Der Manchester Terrier ist ein eifriger, wachsamer, fröhlicher und auch arbeitsfreudiger Hund. Darüber hinaus lässt er sich als scharfsinnig und ergeben beschreiben. Diese Hunderasse eignet sich gut als Begleit- und Familienhund sofern sie artgerecht ausgelastet wird.

Herkunft und Geschichte:

Vorfahren dieser Hunderasse, die ihren Ursprung in Großbritannien hat, fanden gegen Ende des 18.Jahrhunderts erstmals als „Black und Tan Terrier“ Erwähnung. Dieser Terrier war ein Arbeitshund, der jagdlich geführt wurde und zudem ein Rattler, also ein Hund, der Haus und Hof frei von Nagern und kleinem „Raubzeug“ halten sollte.

Aus dem Black und Tan, den es in zwei Felltypen gab: Glatt- und Rauhaarig, entwickelten sich im 19. Jahrhundert weitere Terrierrassen. Zu diesen zählt unter anderem auch der Deutscher Jagdterrier. Eine Verwandtschaft zu den Pinschern, Welsh Terrier oder Beauceron ist nicht zu verleugnen. Aus einer Linie entwickelte sich über den „Old Black and Tan Terrier“, der heutige Manchester Terrier, benannt nach der Stadt Manchester. Manchester war Ende des 19. Jahrhunderts der Schwerpunkt der Zucht. Erst sehr spät, etwa im Jahre 1970 fanden Vertreter dieser Hunderasse auch den Weg nach Deutschland.


Dieser Artikel basiert auf dem FCI Rassestandard:
Rassestandard Nr. 71 der FCI: Manchester Terrier
und auf dem Artikel Manchester_Terrier aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.