Brachycephalie bei Hunden

Brachycephalie ist eine erbliche Anomalie, die bei Menschen und Tieren auftreten kann. Bei den Tieren sind es vor allem die Hunde, die davon betroffen sind. Doch extreme Brachycephalie ist im Tierreich keine Laune der Natur, sondern wird gewollt durch die Zucht von Hunden mit bestimmten Merkmalen hervorgerufen.




Kindliche Merkmale im Aussehen sollen durch eine verkrzte Nase und durch Verringerung der Lnge des Unterkiefers beibehalten werden. Ausgewachsene Tiere erscheinen uns dann wie Welpen und sind fr uns schutzbedrftiger und liebenswerter. Das betrifft insbesondere die Franzsische Bulldogge und den Mops.

Eine andere Intention wurde bei der Zucht von Englischen Bulldoggen verfolgt. Sie sollten durch die Vernderung der Schdelstrukturen erfolgreicher im Kampf gegen Bullen sein. Aber die Umformung des Kopfes fhrt zur Abnormitten, bei denen die Atmung, das Mittelohr und die Augen betroffen sind. Auch das Gebiss und selbst das Gehirn werden in Mitleidenschaft gezogen. Teilweise vergrerte Augen fhren zu vermehrten Hornhautverletzungen. Weiterhin verursacht Brachycephalie oftmaliges Erbrechen durch Wrgereize, die vom anormalen Gaumen ausgelst werden.

Sichtlich erkennbar ist Brachycephalie an den Proportionen des Hundeschdels und der extrem flachen Nase. Ein breiter, kurzer Schdel, dessen Lnge krzer als die Hhe ist, zeigt ein weiteres Merkmal von Brachycephalie. Auswirkungen der Brachycephalie sind Probleme der Atemwege, die durch einen Engpass in der Atmung des Hundes erkennbar sind. Geruschvolle Atmung, Schnarch-Gerusche und partielle Atemnot sind Symptome von Brachycephalie.




Eine zustzliche Belastung der Tiere erfolgt durch die reduzierte Hechelfhigkeit. Die Hunde werden dadurch anflliger gegen Hitze. Die Leistungsfhigkeit lsst bei zunehmender Wrme deutlich nach. Nicht selten kommt es zu Erstickungsanfllen und Besinnungslosigkeit. Auslser dazu kann eine zu geringe Sauerstoffsttigung sein, die durch eine Herzinsuffizienz hervorgerufen wird. Bei berhitzung des Hundes sollte durch feuchte Tcher Erleichterung verschafft werden. Zustzlich sind Infusionen und Zugaben von Sauerstoff angebracht. Um generell die Auswirkungen der Brachycephalie einzudmmen, kann fr die leichteren Flle die konservative Methode angewendet werden.

Eine Gewichtsreduktion des Hundes und eine Zugabe von Corticosteroiden bietet dabei Aussicht auf Erfolg. Gengt diese Vorgehensweise nicht, dann sind chirurgische Manahmen angebracht. Um ein besseres Atmen zu gewhrleisten, erfolgt eine Resektion des Gewebes, welches die Atemwege beeintrchtigt. Allerdings ist das Risiko der Betubung eines Hundes mit Brachycephalie nicht unerheblich. Selbst erfolgreiche Eingriffe garantieren aber keinen Erfolg auf die gesamte Lebenszeit eines Tieres. Mglicherweise muss zu einem spteren Zeitpunkt nochmals operiert werden.

Die Anzahl der Hunde mit angeborener Brachycephalie und den lebenslangen Risiken kann nur begrenzt werden. wenn bei der Zucht der gefhrdeten Rassen wieder Wert auf lngere Nasen gelegt wird. 


hundewutz.de bernimmt keine Gewhrleistung bezglich der Richtigkeit dieses Textes. Dieser Artikel dient ausschlielich Informationszwecken und darf den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen, falls ihr Hund gesundheitliche Probleme haben sollte.