Dancing Dobermann Disease

Eine Dancing Dobermann Disease Diagnose zu bekommen ist wahrlich nicht schön. Diese Krankheit ist erblich bedingt und kann sowohl bei Rüden als auch bei Hündinnen auftreten. Die einzige Vorbeugungsmaßnahme ist es beim Züchter, vor dem Kauf eines Dobermann, nach Vorkommnissen dieser Krankheit zu fragen und sich gegeben falls Berichte vom Tierarzt zeigen zu lassen. Somit ist die Gefahr gering bereits einen genetisch vorerkrankten Hund zu kaufen. Dancing Dobermann Disease ist eine degenerativ bedingte neurologische Erkrankung die überwiegend bei Dobermann Rasse sowie bei anderen Pinscher-Arten vorkommt.




Wird eine Dancing Dobermann Disease Diagnose festgestellt kann sie dem Tier aber über Jahre hinweg noch ein würdiges Leben bescheren. Diese Erkrankung verläuft schleppend und tritt meistens beim ausgewachsenen Jungtier auf. Zu erkennen ist die Dancing Dobermann Disease an der übermäßigen Beugung des Sprunggelenkes. Diese beginnt zunächst Einseitig und wird im Laufe der Krankheit beide Hinterläufe befallen.

Viele Dobermann Hunde vermeiden das Stehen und liegen oder sitzen öfter. Durch die Schwäche oder auftretende Lähmung und der Muskelschwund der Hinterläufe beginnt das Tier in seinem Gang an zu taumeln. Auch tänzeln genannt, welches der Krankheit den Namen gab. Die Dancing Dobermann Disease Krankheit scheint keine Schmerzen zu verursachen womit das Tier schmerzlich nicht leiden muss nur die Hinterläufe werden in den Jahren an Kraft verlieren. Diese Krankheit ist nicht heilend, gibt aber dem Hund durch seine langsame fortschreitende Entwicklung, die über Jahre geht, ein würdevolles Leben. Selbst durch diese Krankheit erreichen erkrankte Dobermänner ein hohes Alter wie gesunde Tiere.

Viele Tierärzte erkennen die Dancing Dobermann Disease Diagnose nicht sofort, da die auftretenden Symptome mit anderen Krankheitsbildern wie zum Beispiel eine Entzündung des Rückenmark oder spinalen Tumoren gleich kommt. Selbst Blutbilder, die Untersuchung der Schilddrüse sowie bei einem Biochemietest bleiben die Ergebnisse unauffällig.

Es ist daher ratsam den Tierarzt auf die mögliche Diagnose des Dancing Dobermann Disease hinzuweisen. Eine Behandlungsmöglichkeit sowie weitere Vorbeugungsmaßnahmen bei dieser Krankheit gibt es leider nicht, somit kann der Verlauf weder gestoppt noch verlangsamt werden.

Abschließend ist zu sagen das ein Dobermann, der diese genetische Veränderung hat und bei dem diese Krankheit auftritt, trotz der Diagnose, ein langes und schönes tierwürdiges Leben führen kann.


hundewutz.de übernimmt keine Gewährleistung bezüglich der Richtigkeit dieses Textes. Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken und darf den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen, falls ihr Hund gesundheitliche Probleme haben sollte.