Sarcoptes-Räude

Die Übertragung der Sarcoptes-Räude erfolgt durch die Räude-Milbe Sarcoptes Scabiei var. Canis. Diese parasitäre Hauterkrankung ist hoch ansteckend und befällt zumeist Hunde. Manchmal sind auch Fuchs oder Hauskatze Wirtstiere der Sarcoptes Milbe und erkranken an der Sarcoptes-Räude. In sehr seltenen Fällen kann auch die Erkrankung beim Menschen auftreten. Man spricht dann nicht von der Sarcoptes-Räude, sondern von einer Pseudo-Krätze, da diese unbehandelt bleiben kann und nach ein paar Tagen von allein abklingt.




Die Übertragung der Sarcoptes-Räude erfolgt durch einen direkten Kontakt mit einem infizierten Tier. Nach dem Kontakt, mit einem erkrankten Tier, sollten die Hände gründlich gewaschen und gegebenenfalls die Kleidung gewechselt werden.


Die Sarcoptes Milbe

Die Milben, die die Sarcoptes-Räude übertragen, gehören zu den Grabmilben. Die vollständige Entwicklung der Räude-Milbe findet auf der Haut des Hundes statt. Die Männchen der Milbe graben flache Tunnel in die Haut oder leben auf ihrer Oberfläche. Nach der Vereinigung, mit dem Weibchen, sterben die Männchen. Die Milbenweibchen graben sich tief in die Haut des Wirtes und ernähren sich dort von Gewebsflüssigkeit und Keratin. In den Hautgängen erfolgt auch die Eiablage. Der Entwicklungszyklus der Grabmilbe dauert circa drei Wochen.


Krankheitssymptome der Sarcoptes-Räude

Am Anfang treten, bevorzugt an Bauch und Ellenbogen des Hundes, kleine gerötete Papeln oder Pusteln auf. Im weiteren Verlauf, der Sarcoptes-Räude, kommt es zu Hautrötungen und starkem Juckreiz. Der Hund beginnt sich unkontrolliert zu Kratzen. Dies führt zu Haarausfall, übermäßiger Verhornung und zum Verkrusten der Haut.

Bei der Sarcoptes-Räude sind, mit hoher Wahrscheinlichkeit, nicht die Milben selbst Auslöser der Symptomatik, sondern eine allergische Reaktion, des erkrankten Hundes, auf die Milben.


Behandlung der Sarcoptes-Räude

Ein Befall mit der Sarcoptes Milbe kann durch eine Hautprobe, die beim Tierarzt genommen wird, leicht nachgewiesen werden. Die Behandlung erfolgt mit speziellen Shampoos, deren Inhaltsstoffe für die Räude-Milbe tödlich sind.


hundewutz.de übernimmt keine Gewährleistung bezüglich der Richtigkeit dieses Textes. Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken und darf den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen, falls ihr Hund gesundheitliche Probleme haben sollte.