Blasenentzündung

Die Symptome bei Blasenentzündungen von Hunden sind vielfältig. Achtsamkeit sollte geboten sein wenn Ihr Hund seine üblichen Gewohnheiten die das Wasser lassen betreffen ändert.





Wenn Ihr Hund mehr oder weniger Urin absetzt als üblich, so kann dies eventuell ein Symptom für eine Blasenentzündung darstellen. Wenn Ihr Hund viel trinkt, könnte dies ebenfalls ein Hinweis auf eine Blasenentzündung sein. Sollte sich im Harn Ihres Hundes Blut befinden, so können Sie fast davon ausgehen das Ihr Hund unter einer Entzündung der Blase leidet. Der Urin des Hundes riecht bei einer Blasenentzündung sehr schlecht. Auch wenn der Hund einen lethargischen Anschein macht bzw. müde und faul wirkt, kann dies eine mögliche Ursache sein. Eventuell hat er auch Fieber. Bei Blasenentzündungen urinieren die Hunde meist irgendwohin, auch in der Wohnung. Häufiges lecken der Genitalien deutet manchmal auch auf eine Blasenentzündung hin.

Es sollte dringend ein Besuch beim Tierarzt stattfinden, wenn Sie diese Anzeichen bei Ihrem Tier bemerken. Über die Behandlung entscheidet dann der Tierarzt wenn er weis wo die Ursache der Erkrankung liegt. Beim erstmaligen Auftreten der Krankheit untersucht der Tierarzt den Urin und verschreibt wenn er die Ergebnisse hat Antibiotika und ein Mittel gegen die Schmerzen. Wenn die Blasenentzündung im Vorfeld schon einmal aufgetreten ist, so wird im Labor nach dem verantwortlichen Keim gesucht und ein Antibiotika gegen speziell diesen verschrieben. Manchmal bleibt aber auch eine Operation nicht erspart.


hundewutz.de übernimmt keine Gewährleistung bezüglich der Richtigkeit dieses Textes. Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken und darf den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen, falls ihr Hund gesundheitliche Probleme haben sollte.