Hitzschlag beim Hund

Hitze ist für unsere Hunde nicht ungefährlich, schon da Hunde nicht wie Menschen schwitzen können. Es droht leicht ein Hitzschlag.





Vorbeugend ist es bei sehr heißem Wetter besser, die Spaziergänge auf den späten Abend oder den frühen Morgen zu verlegen. Außerdem sollten Sie dafür sorgen, dass der Hund unterwegs eine Abkühlmöglichkeit bekommt. Dazu bietet es sich an, Wasserstellen anzusteuern oder kaltes Wasser in Plastikflaschen mitzunehmen. Auch Kühlkissen können hilfreich sein.

Niemals sollte der Hund bei Hitze im Auto sitzen. Lässt sich eine Autofahrt nicht vermeiden, sollten die Fenster des Wagens geöffnet sein.


Welche Symptome treten auf, wenn der Hund einen Hitzschlag erleidet?

Wenn es zu einem Hitzschlag gekommen ist, wird der Hund extrem stark hecheln sowie flach und schnell atmen. Es treten Kreislaufbeschwerden auf. Bei sehr hohen Temperaturen kann sogar Lebensgefahr drohen.


Wie kann man den Hitzschlag behandeln?

Zunächst sollte der Hund sofort an einen kühleren Ort gebracht und mit Wasser benetzt werden. Idealerweise sollte das zuerst an den Beinen, dann am Bauch, an der Brust und am Kopf geschehen. Auch Eisbeutel im Nacken sind ein geeignetes Erste-Hilfe-Mittel gegen Hitzschlag.
Trinkwasser sollte selbstverständlich angeboten werden, sofern keine Bewusstlosigkeit vorliegt. Sie sollten den Hund so rasch wie möglich einem Tierarzt vorstellen.


hundewutz.de übernimmt keine Gewährleistung bezüglich der Richtigkeit dieses Textes. Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken und darf den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen, falls ihr Hund gesundheitliche Probleme haben sollte.