Toxoplasmose

Toxoplasmose wird durch einen Protozoon Parasiten verursacht der Toxoplasma gondii genannt wird. Dieser Parasit, welcher weltweit anzufinden ist, kann viele warmblütige Tiere wie Hunde und Katzen infizieren, und sogar Menschen. Dieser Parasit kann seinen Lebenszyklus nur in Katzen abschließen, während in anderen Tieren wie Hunden, der Parasit in den Körper und das Gewebe des Tieres eindringt. Während jeder Hund an klinischer Toxoplasmose erkranken kann, ist die Erkrankung häufiger bei immungeschwächten Hunden. Bei solchen Hunden kann ohne eine richtige Behandlung, die Infektion tödlich enden.





Diagnose

Die Diagnose dieser Krankheit erfordert einen oder mehrere Besuche zum Tierarzt. Die Diagnose erfolgt durch die Messung der Antikörper im Organismus und die meisten Tierärzte führen diagnostische Tests durch, wie ein komplettes Blutbild, Stuhluntersuchungen, Augenuntersuchungen, Röntgenaufnahmen der Brust, Analysen der Rückenmarksflüssigkeit, Analysen der Brust- und Bauchflüssigkeiten, und andere Tests auf Antikörper und Antigene.

Symptome

Die Symptome und Behandlungen für Toxoplasmose in Hunden variieren in Abhängigkeit von der Schwere der Infektion und dem Alter und Zustand des Hundes. Die meisten Hunde mit Toxoplasmose erleben keine Symptome, aber wenn Symptome auftreten, sind sie Fieber, Appetitlosigkeit, Lethargie, Husten und Kurzatmigkeit. Weitere Anzeichen sind ein Gewichtsverlust, Durchfall, Lymphknotenschwellung und eine Schwellung des Bauches. Des Weiteren können junge Welpen mit Toxoplasmose Anzeichen einer Lungenentzündung, Hepatitis oder Enzephalitis aufweisen. Bei Weibchen, die Nachwuchs erwarten, können intrauterine Infektionen Fehlgeburten, Totgeburten und die Geburt von kranken Welpen auslösen, die innerhalb der ersten Woche des Lebens sterben können.




Ansteckung

Hunde erkranken allgemein an dem Toxoplasmose Parasiten durch die Einnahme von rohem Fleisch oder Gemüse, dem essen toter Nagetiere oder Vögel, der Aufnahme des Kots einer infizierten Katze, dem trinken von nicht pasteurisierter Ziegenmilch oder kontaminiertem Wasser, aber auch durch den Verzehr von Kalbfleisch, welches den Organismus Toxoplasma Gondi enthält. Eizellen im Stuhl von infizierten Katzen oder die Aufnahme von ausgeschieden Sporen sind andere mögliche Quellen der Infektion. Diese Eizellen benötigen unter idealen Bedingungen der Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit 1 bis 3 Tage, um Sporen zu produzieren.

Diese infektiösen Sporen können in der Umwelt über Monate oder Jahre überleben, aber nur Katzen können diese Eizellen in ihrem Stuhl ausscheiden. Hunde können andere Tiere und Menschen nicht auf diese Weise infizieren.


Behandlungen für Toxoplasmose bei Hunden

In leichteren Fällen wird Toxoplasmose bei Hunden in der Regel nicht behandelt. Jedoch in Fällen, wo das Leben des Hundes oder Welpen bedroht ist, kann der Tierarzt Antibiotika zusammen mit unterstützenden Maßnahmen verschreiben. Clindamycin kann verwendet werden aber auch Sulfadiazin mit Pyrimethamin kombiniert, ist ein wirksames Heilmittel. Es gibt jedoch keine Garantie, dass ein Hund der an Toxoplasmose leidet, völlig geheilt werden kann, aber über 60 Prozent aller Tiere mit Toxoplasmose erholen sich mit einer Behandlung wieder. Die Genesungsrate ist bei jungen Tieren und denjenigen Hunden geringer, die an einer massiven Unterdrückung ihres Immunsystems leiden. Bei Tieren, die dehydriert sind, werden ebenfalls oft Infusionen verabreicht.


Vorbeugung

Leider sind diese einzelligen Parasiten resistent gegen die meisten Desinfektionsmittel, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um sich und Ihren Hund zu schützen. Füttern Sie Ihren Hund nicht mit rohem Fleisch, Innereien oder Knochen, weil diese Toxoplasma Zysten enthalten können. Sichern Sie ebenfalls den Deckel Ihres Mülleimers, damit Ihr Hund nicht durch den Müll wühlen kann. Entfernen Sie alle Kadaver von toten Vögeln oder Nagetieren so schnell wie möglich aus Ihrem Garten, bevor der Hund sie findet. Füttern Sie Ihren Hund außerdem nicht mit unpasteurisierter Ziegenmilch oder anderen Milchprodukten. Wenn Sie eine Katze haben, entfernen Sie ihren Kot und reinigen das Katzenklo täglich. Die regelmäßige Anwendung von abgekochtem Wasser für eine gründliche Reinigung ist ebenfalls empfehlenswert. Lassen Sie Ihren Hund keinen Zugang zur Katzentoilette und überwachen Sie Ihren Hund, während er im Freien spielt, sodass der Hund keine wilden Tiere fressen kann, die mit Toxoplasmose infiziert sein könnten.


hundewutz.de übernimmt keine Gewährleistung bezüglich der Richtigkeit dieses Textes. Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken und darf den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen, falls ihr Hund gesundheitliche Probleme haben sollte.